"Jesolo" als Büchergilde Edition, Juni 2019

Mit viel Tempo erzählt Tanja Raich eine fast dystopische Umkehrung bekannter Schwangerschaftsgeschichten, vom Staunen über das neue Leben, der neuen Verbundenheit zwischen Partnern und dem vorausgesetzten Mutterglück und stellt so Muster infrage, die in weiten Teilen der Gesellschaft immer noch als selbstverständlich verstanden werden. Lukas Morgenstern, Büchergilde Magazin


Herausgabe des Südtirol-Schwerpunkts, LICHTUNGEN Nr. 157/2019

Sprache.Grenzen - Literatur aus Südtirol


 

Ein Text in Erinnerung an meinen Großvater, ZEIT online, 3. März 2019

"Mein Großvater träumt. Er geht auf einen Berg. Er ist hoch. Der Weg ist steil. Er kommt nicht mehr weiter. Nicht hinauf. Nicht hinunter. Dann liegt er im Krankenhaus. Meine Großmutter wartet schon auf ihn und hält seine Hand."

Wir steigen hoch

 


 

 

"Jesolo" erscheint am 4. März 2019

Kinder sind kein Thema für Andrea. Sie hat einen Job, der okay ist. Sie führt seit vielen Jahren eine Beziehung mit Georg, die okay ist. Jedes Jahr verbringen sie einen netten Urlaub in Jesolo. Was die Zukunft betrifft, will Andrea sich nicht festlegen, aber Georg will ein Fundament für ein gemeinsames Leben.

Mehr Informationen zu "Jesolo"


 

Schreibaufenthalt in Sri Lanka

Von Jänner bis Februar 2019 war ich auf Schreibaufenthalt in der OWF in Ahungalla, um an meinem nächsten Roman mit dem Arbeitstitel "Inselfestung" zu schreiben.

Interview mit Salto.bz